Wie alles begann…

Wer gerade gut aufgepasst hat, dem ist bestimmt aufgefallen, dass unsere süßen Zwinis wie Zwiebäcke mit Armen und Beinen aussehen. Das ist kein Zufall – wobei eher die Zwiebäcke aussehen wie die Zwinis und nicht andersherum.

Das liegt daran, dass Charlys Urgroßvater, der berühmte Schiffsbäcker Carlos, vor langer Zeit auf einer seiner weiten Reisen auf hoher See einen ganz besonderen Zwieback erfand. Besonders – was sage ich? Den allerbesten! Die Zwiebäcke waren ganz wunderbar knusprig, süß und lecker und sahen aus wie große Brotscheiben. Die Kinder auf dem Schiff liebten sie sehr. Und Carlos war sehr stolz darauf.

Damit nie jemand vergessen würde, dass er den besten aller Zwiebäcke erfunden hat, entschied sich Carlos, die Zwiebäcke zukünftig nur noch in der Form seines Aussehens zu backen. Und weil gerade die Kinder die Minis so liebten, machte er sie auch etwas kleiner als die, die man bis dato kannte.

Wir sind die Zwinis

Nun aber zurück zu unseren Zwinis: Unsere Zwinis sind etwa einen halben Meter groß und stets gut gelaunt. Man trifft sie meist als kleine Bande von mehreren Einzel-Zwinis – so wie unsere Freunde Berti, Charly und Joshi. Jeder Zwini hat seinen eigenen Charakter, seinen eigenen Kopf, eigene Stärken und Schwächen. Berti ist zum Beispiel der geborene Anführer. Wenn es mal brenzlig wird, hört alles auf sein Kommando. Was gut ist, denn er traut sich viel und hat immer einen guten Überblick.

Joshi hingegen ist eher der Kreative, der tolle Dance-Moves erfindet und prima zeichnen kann. Und der Ruhepol im Trio ist Charly, der kann besonders gut zuhören und hat für alles eine Lösung. Gemeinsam sind sie ein Spitzen-Team.

Was sie alle drei miteinander verbindet, sind der Sport und vor allem die Musik. Sie tanzen und singen gern und finden Breakdance supercool. Gerade haben sie besonders viel Freude an ihrem brandneuen Dance-Move-Doppel-Zwip, kombiniert mit dem klassischen Ein-Hand-Zwippi. Natürlich kam Joshi auf diese Idee und er konnte ihn auch von Anfang an am besten tanzen.

Unsere Zwinsel

Die Zwinis leben in einem phantastischen Baumhaus auf der Zwinsel. Die Zwinsel ist eine traumhafte Spielinsel, die in einem wunderschönen See liegt. Die Umgebung um den See ist ländlich und natürlich. Auf der Zwinsel gibt es keine Erwachsenen, auch keine Eltern-Zwinis.

Selbst Charlys Urgroßvater Carlos hat es als alter Seemann nicht lange auf der herrlichen Zwinsel ausgehalten – es waren ihm einfach zu viele wuselige Zwinis dort! Er hat nach einer kurzen Stippvisite wieder als Schiffsbäcker auf einem Segelboot angeheuert und segelt bis heute glücklich auf den Weltmeeren.

Das phantastische Baumhaus

Das Baumhaus der Zwinis steht auf der Hohen Halm, der höchsten Erhebung auf der Zwinsel. Die Zwinis haben ihr Zuhause natürlich selbst gebaut. Mit vielen Brettern, Zweigen und allen möglichen Utensilien, die sie auf der Zwinsel finden konnten. Auf dem Dach befindet sich ein Leuchtfeuer, also eine weithin sichtbare orange Lampe. Die dreht sich immer dann, wenn Kinder die Zwinis rufen. Dabei ertönt Musik – der Zwini-Song. Außerdem ist auf dem Dach eine Solarzelle zur Stromerzeugung angebracht sowie eine Fahne gehisst, mit der die Zwinis immer zeigen, dass sie zuhause sind. Strickleiter, Fernrohr, Kletterseil, Schaukel und herumliegende BMX-Räder gehören zur Ausstattung des Baumhauses, die man von außen sieht.

Das Großknoot und sein Zwiebackwerk

In einer sanft abfallenden Senke, gebaut aus gemütlich rotbraunen Backsteinen, steht das Zwiebackwerk. Darauf sind die Zwinis besonders stolz, denn dort werden jeden Tag die besten kleinen Mini-Zwiebäcke nach dem Rezept von Urgroßvater Carlos gebacken. Das Zwiebackwerk wird vom lustigen Supercomputer Großknoot geführt. Das Großknoot ist ein enger Vertrauter der Zwinis und weiß alles über den Zwieback.

Natürlich hat der kluge Charly das Großknoot ertüftelt, einfach weil es superschlau ist und selbst auch so gern Mini-Zwiebäcke isst. Das Großknoot sieht aus wie ein lustiger, altmodischer, büchsenartiger Roboter mit Brille, Haarnetz und extralangen Armen. Es bedient das Werk.

Seine akustischen Antworten kommen nicht mit maschinenhafter Präzision, sondern durchsetzt von kleinen, menschlichen Fehlern – das Großknoot räuspert sich oft, sagt manchmal „äh“ oder „öh“, verspricht sich, muss husten oder niesen und entschuldigt sich dann auch höflich. Die einzigartige Zwieback-Rezeptur verrät das Großknoot allerdings nie. Die Zutaten stehen im magischen Buch des Zwiebacks, das die Zwinis mit dem Großknoot als ihren größten Schatz hüten.

Schoki Beach

An der Südseite der Zwinsel liegt der traumhafte Schoki Beach mit goldfarbenem Sandstrand und gesäumt von Kakaobäumen und Kokospalmen. Direkt vor Schoki Beach liegt die „Rote Betty“ vor Anker, das Piratenschiff der Zwinis. Mit ihm kamen Schiffsbäcker Carlos und die ersten Zwinis vor langer Zeit auf die Zwinsel. Heute dient das Piratenschiff dem Transport der vielen leckeren Mini-Zwiebäcke ans Festland und von dort werden sie von den Menschen abgeholt und in die vielen Supermärkte nach Deutschland gefahren.